Service

Der Stadtseniorenrat hat das Projekt „Seniorenfreundlicher Service“, das unter der Schirmherrschaft von unserem OB Herrn Heiner Bernhard steht, gestartet.

Zunächst wurden die Geschäfte und Geldinstitute in der Kern-und Nordstadt, sowie der Weinheimer Weststadt bewertet.

Das Ergebnis war sehr erfreulich und ein großer Erfolg, denn an über 100 Geschäfte und Banken konnte das Zertifikat und der dazugehörende Aufkleber vergeben werden.

Weitere 40 Geschäfte der West und Nordstadt wurden Quasi in einem zweiten Rutsch ebenfalls ausgezeichnet.

Lesen Sie dazu auch den Auszug aus der Tagespresse weiter unten, nach der Kriterienliste.

In nächster Zeit soll die Aktion auf die gesamte Stadt Weinheim ausgedehnt werden.

Kriterienliste:

Eingangsbereich

leicht begehbar, barrierefrei, technische Hilfen

Waren – oder Leistungsangebot

gut ausgeschildert, lesbare Schilder (auch im Schaufenster), Seniorengerechte Angebote, Waren in den Regalen zu hoch oder zu tief gelagert, genügend Helligkeit, Änderungsservice (Textil)

Personal / Beratung

freundlich, fachgerecht, hilfsbereit, verständlich

Zahlungsbedingungen

bar, Scheckkarte

Lieferservice

mit oder ohne Vergütung, Hilfe beim Beladen

Ggf. Hilfe beim Ausfüllen von Formularen

Weitere seniorenfreundliche Maßnahmen

Sitzgelegenheit vorhanden, Erreichbarkeit von Toiletten, Rollator-/ Rollstuhlgebrauch möglich, kostenloser Taxiruf, ausreichend breite Gänge

Seniorenfreundliches Einkaufen in der ganzen Stadt

Stadtseniorenrat: Zertifikate an 40 Geschäftsleute aus der West- und Nordstadt Weinheims verliehen

Die Liste geht von der A&A-Reinigung in der Alten Landstraße bis zur Zoohandlung im „Wiko“ des Multzentrums

Die Geschäfte liegen im Norden und im Westen Weinheims, und alle sind nachweislich seniorenfreundlich.

Quasi in einem zweiten Rutsch haben der Stadtseniorenrat und Oberbürgermeister Heiner Bernhard jetzt – einige Wochen nach der Innenstadt – an rund 40 Geschäfte in West- und Nordstadt die entsprechenden Zertifikate verliehen.

Wie schon in der City, so waren auch dort Christine Münch und Dieter Gerstner vom Stadtseniorenrat in den Geschäften unterwegs, prüften Barrierefreiheit, Service und Angebot.

Einen besseren Ort für die Verleihung der Urkunden hätte es jetzt gar nicht geben können:

Im Freizeitraum des Seniorengerechten Wohnens in „Pamina I“ begrüßte zunächst Hausherrin Christiane Springer vom Deutschen Roten Kreuz

die Geschäftsleute und betonte die Wichtigkeit eines seniorenfreundlichen Einkaufens im Bezug zur Integration von älteren Menschen in der Gesellschaft.

Herr OB Heiner Bernhard gratulierte in zweierlei Hinsicht:

„Zum einen natürlich zu dem Zertifikat. Zum anderen aber ganz generell zu der unternehmerischen Weitsicht, die mit der erfolgreichen Teilnahme unter Beweis gestellt wurde.“ Er sei davon überzeugt, dass sich die Bemühungen für die Geschäftsleute schnell lohnen werden, denn ein seniorenfreundlicher Service sei vor dem Hintergrund des demografischen Wandels für den Einzelhändler ein Vorteil fürs Geschäft.

Das Projekt an sich sei eine sehr positive Werbung für den Einzelhandelsstandort Weinheim im Allgemeinen.

Der Oberbürgermeister versprach:

„Wir werden es gerne und selbstbewusst in der Region verbreiten, dass Weinheim eine Einkaufsstadt für alle Generationen ist und Senioren hier besonders gut bedient werden.“