Impfstationen

Übersicht über die einzelnen Impfstationen im Impfzentrum

  1. Nachdem die zu impfenden Besucher um die Vorlage ihres schriftlichen Impftermins gebeten wurden, wird am „Check In“ ihre Impfberechtigung geprüft.

  2. Weiter geht es zu den Registrierkabinen. Hier werden ihre Daten in ein elektronisches System übernommen und eine digitale Impfmappe angelegt.

  3. Es folgt der Bereich, in dem über das Coronavirus aufgeklärt wird. Bis zu 8 Personen wird gemeinsam ein kurzer, erläuternder Film gezeigt.

  4. Als nächstes geht ein Arzt zusammen mit dem zu Impfenden bei der Einzelaufklärung den Anamnesebogen bis zur Unterschrift durch.

  5. In einer Impfkabine wird die Impfung verabreicht und anschließend im Impfpass vermerkt.

  6. Danach kommt man in einen Warteraum, in den dem von einem Impfarzt nochmals die Einträge überprüft werden. Er unterschreibt die Coronavirus-Impfung im Impfpass.

  7. Der Geimpfte begibt sich anschließend für etwa eine Viertelstunde in einen großzügigen Wartebereich, um vorsorglich bei eventuellen ersten Reaktionen auf die Impfung betreut werden zu können.

  8. Gibt es keine diesbezüglichen Anzeichen, gibt er beim „Check Out“ seine Aufklärungs- und Anamnesebögen ab.

Für den gesamten Durchlauf der Stationen, die Impfung selbst und die Nachbetreuung muss etwa eine Stunde einkalkuliert werden.